Samstag, 3. März 2018

Projektreise 2018 und Kaece's House of Hope

Die jährliche Reise der Ubuntu-Mitglieder nach Namibia  ist ein unentbehrlicher Bestandteil unserer Projektarbeit. Es ist uns wichtig alle Projekte zu besuchen, um uns vor Ort ein Bild vom aktuellen Stand und Fortschritt der geförderten Maßnahmen zu machen.
Wir nutzen die Begegnung mit den Menschen, die wir mit unserer Arbeit unterstützen, um zu erfahren, wie die Projekte wirken. Darüber hinaus wollen wir wissen, welche nächsten Schritte die richtigen sind.
Mit unseren Projektpartner diskutieren wir die Umsetzung und entwerfen Zukunftspläne. Dabei verlieren wir das wichtigste Ziel "Hilfe zur Selbsthilfe" nie aus den Augen.

Der Besuch in Tsumkwe führt uns zuerst zum Care Center, über das wir schon berichteten.

http://ubuntu-namibia.blogspot.de/2017/08/care-center-in-tsumkwe.html

Nun hat es auch einen Namen.
"Kaece's House Of Hope", benannt nach einem Kind, dem leider nicht mehr geholfen werden konnte.
Das Haus der Hoffnung soll dafür sorgen, dass vielen anderen Kindern Keace's Schicksal erspart bleibt.


Das Haus ist belebt und mehr Kindern als erwartet, bietet das House of Hope eine Zuflucht.
Das sind die Momente, für die sich die Arbeit lohnt.
Dieser Mutter und ihrem Baby bietet das Care Center eine sichere Versorgung.

Die Küche ist mit allen Geräten ausgerüstet, um die Mahlzeiten zubereiten zu können.

Annemarie war mit ihrer Schminkfarbe pausenlos umlagert.
Das Smartphone diente als Spiegelersatz.
Lachende Kinder zum Abschied - eine Verpflichtung unsere Arbeit in Tsumkwe fortzusetzen.




Keine Kommentare:

Kommentar posten